Isoliersysteme für Luftschächte

 
 
 
 
 
Überall dort, wo eine Vielzahl von Menschen sich in geschlossenen Räumen aufhalten, ist eine moderne Be- und Entlüftung heute nicht mehr wegzudenken.
 
Daher ist es notwendig, die Frischluft über separate Schächte und Kanäle anzusaugen, aufzubereiten, den Räumen und damit den Menschen zuzuführen, sowie die verbrauchte Luft wieder nach außen wegzuleiten.
 
Ein Teil dieser Frischluft kann dabei zur Verbesserung der Energieausnutzung als Kühlluft für Aggregate der Kälteerzeugung genutzt werden. Für diesen immensen Bedarf an Frischluft werden heute meist große Luftansaugschächte in den Baukörper integriert. Für die Ansaugöffnungen lassen sich dabei architektonisch ansprechende Gestaltungen finden.
 
 
 
In der Regel liegen die Ansaugöffnungen in Höhe der Dächer dieser Gebäude oder im oberen Teil der Fassade, da dort die Luft durch Wind und geringeren Einfluß von Autoabgasen verhältnismäßig sauber ist.
 
Die Frischluft wird über Beton- oder Mauerwerksschächte bis zu den Technik- oder Kellergeschossen geleitet, in denen sich die umfangreichen Luftaufbereitungs- oder Kühlanlagen befinden.

 

Über die verschiedenen Stationen, wie Schalldämpfer, Filter, Luftbe- und Entfeuchter, Wärmetauscher usw. gelangt sie als temperierte Frischluft durch verzweigte Kanalsysteme in die Räume, in denen sie benötigt wird. Anschließend verläßt sie als verbrauchte Abluft über andere Kanäle und Schächte wieder das Gebäude, die je nach Betriebsbedingungen ebenfalls eine gleichartige FOAMGLAS®-Dämmung erfordern. FOAMGLAS® Dämmung schützt im Winterbetrieb angrenzende Räume vor Kondensation feuchter Luft und Feuchteanreicherung in den angrenzenden Wänden.